Autor Thema: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?  (Gelesen 9110 mal)

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« am: August 06, 2012, 20:19:02 »
Leute - ich empfinde es als echt frustrierend, was ich derzeit so mitmache beim Kauf einer Surround-Anlage.

Zugegeben, ich bin nicht unbedingt ein Kunde, den sich ein Verkäufer wünscht. Zu eng gesteckt sind meine Wünsche, besonders was das maximale Budget als auch, was den künftigen Platzbedarf, vor allem der Lautsprecher, betrifft. Aber dass so gar nix Gescheites dabei rausschaut, irritiert mich doch.

Oder sind meine Wünsche tatsächlich so exotisch?

Das maximale Budget beträgt € 1000,-, wobei diese sowohl für die Lautsprecher als auch für den AVR reichen müssen. Und die zweite Vorgabe ist die Größe: je kleiner, desto besser. Was gar nicht geht, sind Standlautsprecher, da ich dafür gut 1 m2 veranschlagen müsste, und den habe ich einfach nicht. Die Surround-Speaker samt Center müssen an die Wand und sollten (Vorgabe der Chefin) möglichst unauffällig sein.

Bislang habe ich 3 Händler besucht, wobei mich einer nur der Höflichkeit halber nicht aus dem Laden geworfen hat (aber er war bei seinem etwa 10-minütigen "Beratungsgespräch" sichtlich genervt) und einer war zumindest freundlich und geduldig, konnte mir aber sein preislich günstigstes Angebot von etwa € 1200,- offerieren. Und lediglich ein Händler bliebt knapp unterhalb des Budgets, aber dafür gibt es keine Möglichkeit, die Dinger mal probezuhören.

Ist man bei diesem Budget tatsächlich auf die Doof- und Geizmärkte angewiesen?
 :(

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • Zustimmung: 65
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #1 am: August 06, 2012, 21:07:22 »
Ich fürchte, Deine letzte Frage triffts und ist leider mit "ja" zu beantworten.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Wildfoot

  • Oberquartiermeister
  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 2712
  • Zustimmung: 770
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #2 am: August 06, 2012, 22:00:07 »
Sei noch angefügt, dass dein Wunsch nach physikalisch "kleinen" Boxen dann stark auf die Musik-Qualität drückt. Diese beiden Kriterien vertragen sich nämlich garnicht gut.

Musik ist, wie du weisst, Schall. Besser gesagt Schallwellen, also "Luftdruckwellen". So und wie erzeugt man nun Luftdruckwellen? Mit einem System, welches eine gute Kopplung zwischen der Mechanik und dem Gas (also der Luft) hat. Heisst im Klartext, mit einer grossen kontrolliert bewegbaren Membran. Darum haben die qualitativ guten Lautsprecher (die teuren Lautsprecher, auch Hochtöner) immer eine relativ grosse Membran (welche man übrigens nie berühren sollte, wegen dem Öl/Fett der Hände).

Nun, es gibt qualitativ gute und kleine Lautsprecher, die sprengen aber alleine pro Stück schon dein Budget.
Also wenn dir auch die Musik-Qualität etwas wert ist, überdenke deine Position mit der Grösse der Boxen nochmals. Dann wirst du auch eher was passendes finden.

Und beim Verstärker immer auch auf den Klirrfaktor achten, je kleiner dieser, desto besser (aber leider auch desto teurer).

Gruss Wildfoot

enjoy

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 797
  • Zustimmung: 492
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #3 am: August 06, 2012, 22:20:57 »
Lautsprecher habe ich diese JBL Control One
http://www.amazon.de/JBL-Control-Lautsprecher-Paar-schwarz/dp/B00065GMFG
siehe auch http://www.stereo.de/index.php?id=186
Mediamarkt hat diese gerade günstig im Abverkauf http://www.mediamarkt.at/mcs/product/JBL-CONTROL-ONE-SCHWARZ,10255,346278,105883.html

wenn ein Kabel zu den Boxen verlegen nicht geht, wäre die Wifi Variante eine Überlegung wert http://www.amazon.de/JBL-Control-Wireless-Lautsprecher-schwarz/dp/B000ODIMIK

dazu verwende ich noch eine Centerbox von Magnat und einen günstigen Subwoofer von Yamaha YST FSW 150 http://www.hifi-regler.de/shop/yamaha/yamaha_yst-fsw_150-100001230-sw.php?SID=b61bf1c22111927ce443f70be6bd7724
Subwoofer empfehle ich auf jeden Fall dazu, je nach Raumgröße würde ich aber einen größeren Subwoofer empfehlen, obwohl der Kleine ganz ordentlich geht

Meine Anlage ist eine Yamaha RX-V565 http://at.yamaha.com/de/products/audio-visual/av-receivers-amps/rx-v565__g/?mode=model
die gibt es aber anscheinend nicht mehr, aktuell dürfte eine Yamaha RX-V 573 bzw. eine günstigere Yamaha RX-V 473 sein.
bei mir war die Überlegung Onkyo oder Yamaha damals, der Yamaha ist es geworden, weil dieser nicht über 30 Watt für das Durchschleifen des HDMI Signals wie die Modelle von Onkyo verbraucht(e) (Receiver ist dabei "abgeschaltet") - hier solltest du dich erkundigen, wie dies jetzt aussieht

Summa sumarum komme ich auf 850 mit den RX-V 473 und einen Centerlautsprecher um 100 Euro, bzw. ca. 950 mit RX-V 573 (3 Paar JBL Center One, 1 Centerlautsprecher, Receiver und YST FSW 150)

ich bin mit der Leistung meiner Anlage mehr als zufrieden

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #4 am: August 07, 2012, 10:53:23 »
Danke für die rege Beteiligung. Und danke für die Vorschläge, enjoy. Und vor allem Danke für die Expertise, Wildfoot.

Eigentlich geht es mir gar nicht (mehr) um eine Beratung an sich - naja, schon auch, aber nicht vordergründig - sondern mich "zipft" es total an, dass es seitens der Fachhändler kein Interesse mehr zu geben scheint, auch solche Wünsche zu erfüllen. Wenn man in ein Geschäft geht und sich informieren möchte, wird man bestenfalls nicht gleich hochkant rausgeschmissen aus dem Laden, und das empfinde ich als echt traurig.

Informiert habe ich mich auch in diversen Foren, und da ist es meist auch nicht viel besser. In diesen Fachforen wird genauso theoretisiert wie in den uns bekannten Computerforen: das halbe Prozent mehr Leistung bringt so manchen Technik-Begeisterten in Ekstase, aber dem "normalen" Anwender ist das meist vollkommen wurscht.

Beispiel: in einem Forum redet man mir mit Vehemenz ein, dass ein querliegender Center das Schlechteste ist, was man seinen Ohren antun kann. Ein Center gehört hochgestellt, und optimalerweise sollte er der selbe sein wie die anderen Surround-LS. Ganz ehrlich: für mich klingt das zu esoterisch!

Ja, Wildfoot - Du hast natürlich Recht, dass man eine entsprechende Größe braucht, um ein optimales Hörerlebnis zu haben. Aber: die Anlage soll im Wohnzimmer platziert werden und demensprechend Rücksicht darauf nehmen. Und das bedeutet: je unscheinbarer die Schallwandler sind, umso besser. Auch unter dem Aspekt, dass man große Kompromisse eingehen muss. Aber auf der anderen Seite habe ich eh so viele "Nebengeräusche" zu erwarten wie beispielsweise die ständig über unser Haus düsenden Flugzeuge (ich wohne quasi unter der Einflugschneise vom Flughafen Schwechat) sowie der in etwa 100 Meter entfernten Bahn - zusätzlich zu den üblichen Geräuschen einer Mietwohnung im dicht verbauten Gebiet (Autolärm, Baulärm der Nachbarn, lärmende Kinder im Hof, usw).

Einer der 3 besuchten Händler hat mir dieses Set angeboten:

http://www.tangent-audio.com/en/model/105_EVO-E4-bookshelf-speaker.html
http://www.tangent-audio.com/en/model/108_EVO-E24-centre-speaker.html
http://www.tangent-audio.com/en/model/109_EVO-E8-subwoofer.html

Das Set wäre um € 644,- zu haben, was in meinen Augen ja recht vernünftig klingt. Die Surrounds wären mit 12,5 x 19 x 16cm gerade noch im Rahmen, der Preis entspricht meinem Budget (da bleibt dann ein Betrag von € 350,- für den AVR übrig) - also alles eitel Wonne? Mitnichten! Leider hat der Händler diese Lautsprecher nicht vorführbereit, sondern er ordert sie erst nach einer definitiven Bestellung.

Rein optisch täten mir diese hier ganz gut gefallen: http://www.anthonygallo.co.uk/pages/products-homecinema.php
Samt AVR käme das Set neu auf etwa € 2000,- ... und irgendwie bin ich am Überlegen, ob ich nicht doch darauf sparen sollte. Jedenfalls könnte ich dieses Set in der SCS probehören.

Kennt vielleicht jemand von Euch einen Laden, die sich noch mit Problemen meiner Art engagiert beschäftigen wollen?

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #5 am: August 15, 2012, 10:35:31 »
Sodale ... gestern war ich mal Probehören - und da erlebte ich gleich die nächste Farce!

Obwohl ich am Tag zuvor angerufen habe, alles fürs Probehören vorzubereiten, hatte ich das Gefühl, als würde niemand etwas davon wissen. Also war Improvisation das Gebot der Stunde.

Gehört habe ich zuerst mal die Anthony Gallo A'Diva Ti mit einem REL T5 Sub. Danach wurden die A'Divas durch 2 Pro Ject Speaker-Box 5 ersetzt, der Sub blieb also der selbe. Angetrieben wurden die Schallwandler von einem Pioneer VSX-921. Am AVR steckte mein USB-Stick mit verschiedenen Musikstücken, alle mit 192 bit codiert.

Meine Eindrücke: besser, als ich befürchtet habe!

Warum "als ich befürchtet habe"? Nun, viele Diskussionen haben mich stellenweise ziemlich verunsichert, aber als mal die kleinen A'Divas (alleine!!) aufgespielt hatten, war ich schon mal von der extremen Präzision dieser Lautsprecher beeindruckt. Und mehr noch, als mir der Verkäufer gesagt hat, dass jetzt noch nicht mal der Sub mitgespielt hat. So einen breiten Klang aus so kleinen Kügelchen hätte ich echt nicht erwartet. Aber warum erstmal ohne Sub? Nun, wie erwähnt, das ganze kam mir dann ziemlich improvisiert vor. Zuerstmal hat man überhaupt nix gehört, dann hat er es endlich geschafft, die Front-Speaker zum Leben zu erwecken - und dann irgendwann, dass auch der Sub mitmischte. Ergebnis: die akkurate Ortbarkeit hat mir mächtig imponiert; klassische Musik klang einfach nur edel im Vergleich zu meinen Boses daheim. Bei der typischen U-Musik allerdings war ich schwer enttäuscht. Irgendein Frequenzbereich war einfach so gut wie nicht vorhanden. Von den Höhen und den Mitten war es ok, die TIEFEN Bässe kamen auch kraftvoll daher - aber die oberen Bereiche der Bässe waren schlichtweg nicht vorhanden.

Danach kurzer Umbau und die Pro Jects waren an der Reihe. Was mir recht schnell auffiel, war: die Höhen, die ich bei den A'Divas unbewusst vermisst hatte (zuerst schob ich es der Qualität der MP3-Files in die Schuhe), waren plötzlich glasklar vorhanden. Auch die Differenzierung der einzelnen Instrumente war wesentlich besser, der Klang irgendwie wärmer und stimmiger - aber auch nicht so präzise ortbar wie bei den A'Divas. Man hörte natürlich, woher es 'ungefähr' kam, aber eben nicht so präzise wie vorher. Männliche Stimmen klangen auch deutlich kräftiger, trugen aber trotzdem nicht zu stark auf. Bassmäßig war es mit den Pro Jects nur marginal besser, auch hier fehlte mittendrin in den tiefen Bereichen einfach etwas, was mir bei meinen Boses immer fasziniert hatte.

Der Verkäufer hatte dann noch ein wenig am Sub rumgedreht, worauf es mit den Pro Jects etwas besser geworden ist, mit den A'Divas war mir dann der Sub viel zu aufdringlich und hat das ansonsten wirklich gute Klangbild total zerstört.

Irgendwie scheinen diese Läden überhaupt kein Interesse mehr daran zu haben, auch etwas günstigere Ware über den Ladentisch wandern zu lassen. Dabei kosten die Anthony Gallos auch etwa € 230,- pro Stück und der Sub auch nochmals einen halben Tausender. Zusammen wären wir damit schon beim Doppelten meines Budgets (was ich sogar bereit wäre, auszugeben aufgrund der extremen Unauffälligkeit der Speaker). Ich fürchte, dass ich doch auf den Versandhandel umsteigen werde und dann daheim in Ruhe zur Probe höre. :D

@ enjoy:

Die meisten AVRs bieten eh schon dieses Pass-Through (also das Durchschleifen des HDMI-Signals bei ausgeschaltetem Receiver) und dabei verbrauchen die besseren Geräte nur mehr 1 bis 3 Watt. Und viele schaffen es sogar, selbstätig zu erkennen, welches Eingangssignal sie weiterleiten sollen (meist das erste, das aktiv ist). Umschalten geht dann in der Regel mit der Fernbedienung, ohne den Receiver einzuschalten. Man muss nur darauf achten, dass der AVR die Funktion überhaupt bietet.

Kabel verlegen wäre kein Problem, da ich sowieso vorhabe, das Zimmer neu zu tapezieren und auch den Teppichboden auszutauschen. Da könnte ich die Kabeln gleich mal unter Putz verlegen. ;)

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • Zustimmung: 65
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #6 am: August 15, 2012, 14:54:49 »
Tja, die Speaker Box 5 von Project, die höre ich an meinem Arbeitsplatz. Hab sie mir aber nicht geduldig ausgesucht, sondern schlicht geschenkt bekommen. Finde ich ziemlich fein, verwende sie ganz ohne subwoofer, einfach nur gutes altes Stereo.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #7 am: August 15, 2012, 20:18:12 »
Ganz ehrlich: mir sind sie einfach zu groß fürs Wohnzimmer. Vom Sound her täten sie mir ansonsten ganz gut gefallen.

Interessant ist auch, dass die Luft da (preislich) "unten" gar nicht sooo dünn ist wie gedacht. So habe ich jetzt beim Stöbern schon mehrere LS-Surround-Sets gefunden. Um mal zwei zu nennen:

  • Boston A-2310 HTS für € 799,- (statt 896,-)
  • Klipsch Quintet IV + RPW-10 für € 499,- (statt 1140,-)

Das Problem bei der Sache ist das Probehören. ::)

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • Zustimmung: 65
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #8 am: August 16, 2012, 07:10:06 »
Irgendwie verstehe ich das aber auch, dass am unteren Preisende so wenig Spanne übrig bleibt, dass sich manches Service bis hin zur Beratung einfach nicht mehr rechnet. Da kann man sich dann wohl hauptsächlich auf Erfahrungsberichte im Web stützen, aber gerade bei diesem topic ist die Subjektivität auch ein großes Problem.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #9 am: August 16, 2012, 09:03:08 »
Naja, so lange man das Zeug auch im Versandhandel bekommt (und bei manchen Firmen sogar mit Gratis-Lieferung), so lange ist die Welt auch noch irgendwie in Ordnung. Im Grunde genommen sagt man ja, dass es nichts Besseres gibt, als die LS direkt dort zu testen, wo sie letztendlich gehört werden sollen. Blöde vielleicht bei LS, die man an die Wand montiert, weil wenn man dann zig verschiedene Sets testen will, hat man an der Stelle, wo die LS montiert werden sollen, kaum mehr eine Bausubstanz, wo die LS dann noch halten könnten. :D

Interessant war ja nur das Studio, wo ich am Dienstag probehören war. Der Verkäufer hat sich immerhin knapp eineinhalb Stunden für uns Zeit genommen, ohne auch nur eine Sekunde genervt oder sonstwie abweisend zu wirken. Er war ja stets freundlich und hat versucht, alle Fragen so gut er konnte zu beantworten. Es kam mir eher so vor, als ob die Philosophie dieses Unternehmers schon mal schlecht wäre. Um nur ein weiteres Beispiel zu nennen: der Vorführraum war vollgerammelt mit allerlei Lautsprechern (Stand- und Regal-LS), und eigentlich weiß man doch, dass die Membranen nicht aktiver Lautsprecher ja mitschwingen und damit die Frequenzen dämpfen. Aber da kann der dortige Angestellte auch nix mehr machen, wenn das der Chef so will. Leider habe ich nicht gesehen, ob es da noch einen "besseren" Hörraum gab ...

Tja!  ::)

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #10 am: August 23, 2012, 08:17:18 »
Aktuelles Upgrade meiner Odyssee - falsch gewünscht?  ;)

Also: ich habe vorige Woche die österr. Generalvertretung von Tangent Audio ausfindig machen können und denen spät am Abend eine Mail zukommen lassen. Am nächsten Tag, etwa um 8.30 Uhr hatte ich schon eine Antwort in meinem Postfach, ich möge meine Tel-Nr bekannt geben. Habe daraufhin gleich mal angerufen und ein interessantes Gespräch mit dem dortigen Geschäftsführer erleben dürfen. Der ist als Generalvertreter für diverse Marken genauso unglücklich über die derzeitige Situation wie ich als Kunde. Und er versprach, dass er sich darum kümmern wird.

Am Nachmittag kam dann eine Mail, dass der Händler, der mir diese Tangents vorgeschlagen hat, diese für sein Studio bestellt hat und ich mich mit ihm in Verbindung setzen solle für einen Termin zum Probehören!

Interessant: der Typ, bei dem ich damals war, ist jetzt extrem schas-freundlich. Der hat auch begründet, warum sie die LS nicht zum Probehören vor Ort hatten. Angeblich hatten die mal schon so ein Set im Studio stehen - und ein Kunde wollte partout die Vorführ-LS haben. Und sie haben die halt nicht wieder nachgekauft.

Heute werde ich sie mir anhören ...  8)

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #11 am: August 23, 2012, 21:18:05 »
Heute werde ich sie mir anhören ...  8)

Und schon ist der Traum wieder ausgeträumt ...  :D

Miserable örtliche Bedingungen (lediglich eine Vorführ-Ecke im Verkaufslokal, welches mit Bodenfliesen ausgelegt ist, keine Tapeten oder sonstige schalldämpfende Materialien an den Wänden, Raumhöhe über 3,5 Meter, viel Glas und Metall als Ausstattung, 2 riesige Fenster (Auslage), lediglich ein Teppich vor der Couch) gepaart mit einem schwachen Sub und energiehungrigen Lautsprechern brachten im Wesentlichen nur akustischen Matsch zutage. Selbst die bereits beim anderen Händler gehörten Project Speaker Box 5 würde ich nicht kaufen, wenn ich sie nur dort gehört hätte. Sogar meine Frau hat nachher gemeint, dass ihr dort überhaupt kein Lautsprecher gefallen hat - und die empfindet normalerweise bei sowas nur äußerst selten einen Unterschied.

Aber dafür scheint jetzt auch mir klar zu sein: eine gewisse Mindestgröße braucht es doch, wenn es erträglich sein soll ...

Einziger Vorteil (im Moment): die Projects kosten bei dem Händler derzeit lediglich € 20,- mehr als die kleinen Tangents.

*seufz*

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Zustimmung: 427
Re: Surround-Anlage kaufen - eine Odyssee?
« Antwort #12 am: September 07, 2012, 09:05:14 »
Falls sich jemand von Euch mit mir freuen möchte - ich hab mich jetzt endgültig entschieden, und zwar für das hier:

5x diese Sateliten für € 425,- inkl Versand aus D
1x diesen AVR für € 310,-
1x diesen Sub für € 199,-

Die Sateliten sind bereits bestellt und mit Glück bekomme ich sie Ende nächste Woche, der Rest sollte sich ebenfalls nächste Woche ausgehen. Was ich dann noch brauche, wird wohl das Subwoofer-Kabel sein und vermutlich auch noch die Kabeln für die Sateliten (da muss ich mal gucken, wie weit mein bisheriger Vorrat reicht).