Autor Thema: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?  (Gelesen 5394 mal)

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« am: Dezember 10, 2013, 10:15:39 »
Hi,

nachdem ich mich heute endlich dazu entschlossen habe, mir einen neuen Rechner zuzulegen (ja ich weiß, eine lange Zeit seit meiner Anfrage hier im Forum ... aber es wäre nicht ich, würde die Entscheidung schneller gehen :)), bleiben einige Fragen offen, wie ich meine Arbeitsumgebung am Besten vom alten Rechner in den neuen bringe.

Ausgangslage: Der neue Rechner hat lediglich eine 120GB SSD und soll danach die beiden Festplatten sowie das DVD-RW Laufwerk vom alten Rechner übernehmen. Auf der einen Platte habe ich derzeit sowohl Mint-Linux installiert als auch Win-7 und eine eigene Partition für meine täglichen Arbeitsdaten. Die andere Platte beinhaltet 2 Partitionen mit Bildern und Videos (die ich als unkritisch betrachte beim Übersiedeln).

Nachdem ich mir ja zuletzt beim Einbau einer zusätzlichen Platte im alten Rechner mein System komplett "zerschossen" habe (2 Partitionen waren gleichzeitig als Systemplatte definiert), möchte ich jetzt definitiv verhindern, dass Ähnliches passiert.

Daher: Welche Vorarbeiten soll ich am alten Rechner in welcher Reihenfolge erledigen, bevor er zum letzten Mal ausgeschaltet wird und die 3 Laufwerke physisch übersiedeln? Reicht es, wenn ich lediglich die Linux-Partitionen sowie die Start-Partition von Windows lösche?
Oder wäre es geschickter, zuerstmal ein externes DVD-Laufwerk anzuschließen, um das System komplett neu einzurichten auf der SSD - und erst danach die 3 Laufwerke einzubauen?

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #1 am: Dezember 10, 2013, 10:39:40 »
So schlimm ist das "Zerschießen" ja nicht, schlimmstenfalls musst Du eben neu installieren - oder kannst gleich diesen sicheren Weg gehen. Es wird wohl am einfachsten sein, von einem externen DVD-Laufwerk eine Neuinstallation auf der SSD vorzunehmen. Allerdings würde ich die drei Platten dabei gleich anhängen, da könntest Du gleich in der Installation die überflüssigen System-/Boot-partitionen entfernen oder im Fall von NTFS lediglich neu formatieren.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #2 am: Dezember 10, 2013, 10:58:09 »
Naja, das "Zerschießen" hat leider dazu geführt, dass ich Partitionen gelöscht habe, die ich nicht löschen wollte, weil ich nicht gleich erkannt habe, auf welcher physischen Platte ich arbeite. ;)

Aber es sind nur 2 Platten und 1 optisches Laufwerk. Somit würde sich die Installation vom externen Laufwerk erübrigen, weil dann baue ich das DVD-Laufwerk vor der Installation ein.

Na, wollen wir mal hoffen, dass es reicht, wenn ich die Start-Partitionen auf der Platte zuerst lösche, bevor ich Win-7 installiere. Aber wenn ich da so nachdenke: das war damals noch eine IDE-Platte ...

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #3 am: Dezember 10, 2013, 11:55:41 »
Weder Win7 noch mint werden bei der Installation Probleme im Umgang mit SATA haben, falls Du das meinst.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #4 am: Dezember 10, 2013, 12:16:26 »
Das ist eh klar - derzeit laufen beide (Linux und Win7) auch SATA. Das meinte ich nicht.

Damals, als ich die Boot-Platte getauscht habe beim jetzigen Rechner ... das waren beide IDE-Platten. Und so dunkel erinnere ich mich, dass ich damals einfach die Boot-Platte abgehängt und die neue Platte angehängt habe. Und auf der hab ich dann Win-XP installiert und danach die alte Boot-Platte wieder angehängt. Und danach hats Granada gespielt am Rechner, weil plötzlich 2 Platten im System waren, die jeweils eine aktive Partition hatten. Da hat er die alte Boot-Partition als D: eingerichtet, aber von dieser gebootet. Und wenn die Pfadangabe nicht relativ war (also das aktuelle Laufwerk), sondern absolut (also C: ), dann hat er plötzlich diese Teile von der neuen Platte gelesen. Und so hatte ich einen gordischen Knoten gebaut, den ich nicht mehr aufbekommen habe. Jede Aktion meinerseits hat es nur noch schlimmer gemacht.

Und genau das möchte ich eben jetzt verhindern.

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #5 am: Dezember 10, 2013, 16:25:32 »
Ich habe ja betont, gleich alle Platten anzuhängen. Dein Problem waren zwei aktivierte (als zu bootend) markierte Partitionen und ein Bios, welches zum Priorisieren der "falschen" Platte eingestellt war. Wenn Du von vornherein beim setup alles drin hast, wird von Windows die Bootreihenfolge der HDDs laut bios erkannt und gleichzeitig nur eine Partition aktiviert (gegebenenfalls alle anderen deaktiviert).
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

c23_Mike

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 487
  • Zustimmung: 145
    • c23 Computer, Gaming & more
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #6 am: Dezember 10, 2013, 21:48:36 »
Hi there!

Gerade wegen der SSD: Neu Installieren ist am besten. Danach die Platten wie Datenplatten dazu hängen.
So long, Andreas Kölner
Obmann Verein "c23 Computer, Gaming & more"
http://www.c23.at
 ~~ never play alone ~~

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #7 am: Dezember 11, 2013, 09:31:03 »
Hab ich dann nicht wieder 2 aktive Partitionen? Einmal die auf der SSD und einmal die auf der ehemaligen Boot-Platte vom alten Rechner? Wie vertragen sich diese? Denn genau das hat vor 2 Jahren zum Supergau geführt ...

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #8 am: Dezember 11, 2013, 09:42:01 »
Tja, Mike hat da was überlesen. Ich wiederhole zum x-ten Mal: alle Platten sofort anhängen, um diesen Effekt zu vermeiden, da Windows beim setup alle bis auf eine Bootpartition deaktiviert.
Es kann natürlich auch gut gehen, aber nur wenn das bios ganz klar die neue Installation als primäre Bootplatte sieht und nützt.

edit: zur Ergänzung, dieses Verhalten ist schon seit FDISK MS-DOS 3.x beobachtbar  :D
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #9 am: Dezember 11, 2013, 10:41:24 »
Klingt mir eh logischer ... und werde ich dann vermutlich auch so machen. Aber zuerst muss er den Weg zu mir finden.
 ^-^

c23_Mike

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 487
  • Zustimmung: 145
    • c23 Computer, Gaming & more
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #10 am: Dezember 11, 2013, 16:32:49 »
Hi there!

Mehr als eine aktive Partition hat mich noch nie gestört .... aber das ich die Boot Platte im Bios fix einstelle hatte ich auch als Bedingung unausgesprochen angenommen.
Also: Bitte unbedingt Bios entsprechend einstellen.
So long, Andreas Kölner
Obmann Verein "c23 Computer, Gaming & more"
http://www.c23.at
 ~~ never play alone ~~

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #11 am: Dezember 12, 2013, 07:49:37 »
In Zeiten von IDE war es prinzipiell egal, welche Platte an welchem Platz eingetragen wurde. Da hat sich Windows überhaupt nicht darum geschert - und genau deswegen kam es damals bei mir zu diesem Kuddelmuddel. Keine Ahnung, ob das seit SATA besser geworden ist.

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #12 am: Dezember 12, 2013, 08:04:15 »
In Zeiten von IDE war es genauso wenig egal, welche Platte an welchem Platz im Bios steht. Es wurde genauso wie heute vom Bios eine Platte zur #1 (#0) erklärt und von dieser wird zu booten versucht.
Erst muss das Bios sich für eine Bootplatte entscheiden (falls alles auf auto ist) oder der user legt eben eine fest. Besser es funktioniert mit auto, denn dann gibt es auch beim Ausfall der Bios-Batterie keine Probleme, wenn eben kein Saft mehr dazu vorhanden ist, sich von default abweichende Einstellungen zu merken. Erst nach dieser Bios-Entscheidung kann ein Betriebssystem beginnen, für sich die restlichen Platten einzuhängen bzw. mit Buchstaben zu versehen.
Bei IDE war die Reihenfolge halt primary/secondary und bei SATA sind die ports durchnummeriert.
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Phototipps.com

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 862
  • Zustimmung: 409
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #13 am: Dezember 12, 2013, 11:16:26 »
Dann verstehe ich nicht, wie meine Platten damals durcheinander kommen konnte.

Ich hatte damals nur die neue Platte in meinen Rechner eingebaut, diese in 2 Partitionen aufgeteilt und die erste Partition aktiviert und auf diese meinen Windows-Clone übertragen. Diese Partition war mit C angelegt worden. Die zweite Partition wurde nicht eingerichtet und nicht formatiert und hatte demnach keinen Laufwerksbuchstaben. Danach habe ich die alte Platte (mit 2 Partitionen) eingebaut, im Bios geschaut, dass die neue Platte als Boot-Platte und auch an erster Stelle eingetragen ist. Und dann kam die Ernüchterung. Windows hatte zwar von der neuen Platte gebootet, aber diese hatte den Laufwerksbuchstaben D und nicht C. Die C-Platte war die Boot-Partition von der alten Platte (die im Bios an 2. Stelle stand). Übrigens: die zweite Partition der alten Platte (vorher D) hatte jetzt den Buchstaben F, weil E für das DVD-Laufwerk reserviert war.

Vielleicht lag es am Clonen - aber ich hab nur gesehen, dass von der zweiten im Bios eingetragenen Platte gebootet wurde, und diese nicht C war. Das ist defintitiv.
 :)

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 2992
  • Zustimmung: 64
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Re: Neuer PC - wie am Besten die Übersiedlung durchführen?
« Antwort #14 am: Dezember 12, 2013, 11:34:53 »
Ab dem Moment wo Windows bootet sind die Einstellungen des Bios nicht mehr zwingend. Außerdem werden in Windows NT Partitionen mit identifyer angelegt, das führt beim clonen und danach zusammen anschließen eben zu diesem Problem. Diesmal clonst Du ja nichts, da kann Dir genau dieses Fehlverhalten eh nicht passieren ;)
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper