Autor Thema: TeamViewer wurde für 1,1 Milliarden US-Dollar verkauft  (Gelesen 6057 mal)

enjoy

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 809
  • Zustimmung: 496
Zitat
Wenn es um Übernahmen im Technik-Bereich geht, hört man meist von den großen amerikanischen Firmen, allen voran Google. Dabei passieren solche Übernahmen auch direkt vor der Haustür. In diesem Fall geht es um Teamviewer. Wie das Wall Street Journal in einem Artikel über deutsche Start-Ups berichtet (lesenswerter Artikel, ruhig einmal reinklicken), wurde Teamviewer bereits Anfang Mai von dem im London ansässigen Unternehmen Permira für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommen. Weder im Pressebereich von Teamviewer ist davon etwas zu lesen, noch wird sonst irgendwo auf der offiziellen Seite die Übernahme erwähnt.
weiter lesen bei Caschy http://stadt-bremerhaven.de/teamviewer-milliarden-us-dollar/

Falls jemand aufgrund NSA und GCHQ zu einem anderen Produkt wechseln will, hier ein paar Tipps

http://anydesk.de/ soll eine Entwicklung eines ehemaligen Teammitglieds von Teamviewer sein

http://www.ammyy.com/de/ auch ein Tipps aus den Kommentaren bei Caschy, dürfte russische Firma sein
habe beide Programme noch nicht getestet, AnyDesk werde ich mir mal ansehen

Wer keiner Firma trauen will und für wen Port-Weiterleitungen im Heimnetzwerk kein spanisches Dorf sind, der kann auch das Angebot von Heise nutzen http://www.heise.de/netze/tools/fernwartung/
Hier wird eine Exe nach eigenen Vorgaben erstellt, mit der der Hilfesuchende eine Fernwartung öffnen kann
Voraussetzung beim Helfer: Portweiterleitung im Router erstellen und installierter VNC-Viewer, siehe Anleitung im Link zu Heise
Tool von Heise habe ich schon getestet, funktioniert zufriedenstellend, aber mit ein wenig Aufwand verbunden