Autor Thema: Intel Pentium Dual Core Extreme  (Gelesen 2572 mal)

Wildfoot

  • Oberquartiermeister
  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 2695
  • Zustimmung: 758
Intel Pentium Dual Core Extreme
« am: Februar 14, 2011, 13:58:23 »
Also, so quasi die Vorgänger-Story zu der OC-Story mit dem E8500. ;)

Ich wollte mir ein Sat-TV System zusammenstellen und wollte dabei soviele Teile wie möglich weiter verwenden, die ich schon zuhause rumliegen hatte. Ein solches Teil war eben die Intel Pentium Dual Core E2160 CPU, welche ich mal für knapp 70€ gekauft hatte. Und dies auch nur für einem Zweck, ich flashte damit das BIOS meines Ersatz-Boards für den QX-PC auf die aktuellste Version. Eine Sache von 7 Min., dann wäre diese CPU nach dem ursprünglichen Plan nichtmehr verwendet worden. So aber konnte ich sie gleich für das Sat-TV System verwenden.
Als Mainboard kam auch da schon, wie nachher beim E8500 auch weiter, das ASUS P5K mit Intel P35 Chipsatz zum Einsatz. Die nominellen Eckdaten des Systems sahen also wie folgt aus:

Intel Pentium Dual Core E2160
200MHz FSB
1.8GHz TopSpeed
Multi. von 9.0
Sockel LGA775
65nm Technologie

Intel P35 Chipsatz
4x 2GB DDR2-800 PC2-6400 Kingston RAM

Natürlich war mir aber 200MHz auf dem FSB und nur 1.8GHz als TopSpeed sehr viel zuwenig. Das musste ich dringen ändern. Nun weiss man ja, dass ein Intel Pentium Dual Core eigentlich nur ein kastrierter Core 2 Duo ist. Und als solcher dürften da also riesige Overclocking-Reserven zu erwarten sein.
Ich erhöte also suksessiv den FSB-Takt, und bis 320MHz ging das problemlos sogar ohne VCore-Erhöhung. Für einen FSB von 350MHz brauchte ich dann aber schon die standard P4 VCore von 1.425V. Ab 350MHz jedoch wurde es dann schwierig, da wollte er nichtmehr wirklich stabil höher gehen. Aber der TopSpeed war bei 350MHz FSB schon bei 3.15GHz angelangt. Es konnte also gut sein, dass diese 65nm Architektur nicht viel höhere Taktraten verträgt.
Dennoch, 350MHz FSB war mir noch zu wenig. Also setzte ich den Multiplikator um eins auf 8 herab und probierte es erneut. BINGO! Nun liess sich die CPU auf 400MHz FSB raufschrauben, bei einem TopSpeed von 3.2GHz. Allerdings war die benötigte VCore von nun 1.475V auch nicht gerade ohne. Zum Glück hatte ich mit dem Arctic Cooling Freezer 7 Pro einen potenten CPU Cooler drauf, so dass die Temperatur nie ein Problem war.
Mit diesen Einstellungen 400MHz/3.2GHz lief das System dann auch stabil, selbst wenn man es über 3 Stunden mit Prime95 In-place Large FFT testete.  *prostb*

Wichtige BIOS-Einstellungen dafür:
CPU Ratio Setting [08.0]
FSB Frequency [400]
PCIE Frequency [100]
DRAM Frequency [DDR2-801MHz]
CPU Voltage [1.4750V]
Loadline Calibration [Enabled]
CPU Spread Spectrum [Disabled]
PCIE Spread Spectrum [Disabled]

Ich habe leider kein Bild von CPU-Z für diese E2160 Konfig, da ich, wie schon geschrieben, später das System mit einem E8500 bestückte und es nun nurmehr in dieser Konfig vorliegt.  :(
Aber der enorme Performance-Zuwachs auf 200% auf dem FSB und auf 178% beim TopSpeed kann sich durchaus mehr als sehen lassen. C:-)

Gruss Wildfoot
« Letzte Änderung: Februar 14, 2011, 13:59:57 von Wildfoot »