Autor Thema: I'm Circle - Ein Prozessor, ein GPS, eine SIM für alle Geräte, mehr brauche es n  (Gelesen 2254 mal)

enjoy

  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 813
  • Zustimmung: 500
Bericht bei Golem

Zitat
Ein Prozessor, ein GPS, eine SIM für alle Geräte, mehr brauche es nicht, meint das italienische Unternehmen "i'm". Es will mit "I'm Circle" Ende 2012 ein solches System auf den Markt bringen, in dessen Zentrum eine kleine Box steht: I'm Core.

75 Prozent der Funktionen der Geräte, die wir täglich mit uns herumtragen, überlappen sich. Software und Hardware sind ähnlich, nur die eingesetzten Apps sind oft andere. Wer Smartphone und Tablet im Rucksack habe, trage zwei Prozessoren, zwei GPS-Empfänger und nicht selten sogar zwei SIM-Karten mit sich herum, argumentiert I'm.

Mit dem für Ende 2012 angekündigten System I'm Circle soll sich das ändern. Im Zentrum dieses Systems steht "I'm Core", was die Italiener als zentrales Gehirn des Systems bezeichnen, das mit schnellen Netzverbindungen ausgestattet ist. Alle I'm-Circle-Geräte nutzen I'm Core, von der Uhr über das Smartphone und Tablet bis zum Desktop und zur Set-Top-Box.

I'm Core misst in der Grundfläche rund 45 x 45 mm und soll einen Quadcore-Prozessor enthalten. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz, so dass davon auszugehen ist, dass es sich dabei um einen ARM-Prozessor wie Nvidias Tegra 3 handeln dürfte. Mit dem Clip soll sich I'm Core auch an einer Kette um den Hals tragen lassen.
http://www.golem.de/1201/89073.html

beim ersten Mal lesen dachte ich: "WTF - was für ein Dreck, braucht kein Mensch"

wenn ich es überdenke, ich habe ein Gerät, dass mir auf verschiedenen "Bildschirmen" (faltbares e-paper, Monitor in Handy-,Tablet-Form, oder wie auch immer) meine Apps zur Verfügung stellt, bzw. zum Telefonieren brauche ich nur noch Headset mit Spracherkennung, ...

je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr wünsche ich mir so ein Teil, am besten ohne Simkarte und 2 Sende-/Empfangseinrichtungen ;)

Don Manuel

  • Oberkellner
  • *****
  • Beiträge: 3010
  • Zustimmung: 65
  • wirsch, gezogen und gehobelt
    • IT-Beisl
Andererseits sollte man dem single point of failure nicht zu sehr huldigen  >:D
Die Wissenschaftler versuchen, ihre falschen Theorien zu eliminieren, sie versuchen, diese an ihrer Stelle sterben zu lassen.
Der Glaubende dagegen - Tier oder Mensch - geht mit seinem falschen Glauben zugrunde.

Sir Karl Popper

Wildfoot

  • Oberquartiermeister
  • Known Expert
  • *****
  • Beiträge: 2719
  • Zustimmung: 775
Das alte Lied, keine Vorteile ohne Nachteile. ;)

Gruss Wildfoot